FCC holt Torhüter Marius Liesegang an die Kernberge

Hier gibt es offizielle Informationen des FCC. Außerdem können hier Anfragen, Lob, Kritik und Verbesserungsvorschläge an den Verein und die Geschäftsstelle gerichtet werden.
Eine Diskussion ist in diesem Forum nicht möglich!
Jeder kann Fragen stellen, Antworten sind nur durch den Verein (bzw. Moderatoren) möglich. Erstellte Beiträge müssen von Moderatoren freigeschaltet werden.
Antworten
Benutzeravatar
Pressesprecher
FC Carl Zeiss Jena e.V.
Beiträge: 2230
Registriert: 27. April 2006, 14:35
Lieblingsverein: FC Carl Zeiss Jena
Wohnort: Jena

FCC holt Torhüter Marius Liesegang an die Kernberge

Beitrag von Pressesprecher »

Wenn sich am Montag, dem 17. Juni, die Mannschaft des FC Carl Zeiss Jena zum Trainingsauftakt im Paradies trifft, wird mit Marius Liesegang ein weiteres, neues Gesicht dabei sein.

Der 24-jährige Torhüter, der in den letzten beiden Jahren in der Regionalliga Nord im Dress des FC Teutonia 05 Ottensen zwischen den Pfosten stand und dort in 53 Spielen Regionalligaerfahrungen sammeln konnte, wird zukünftig für unseren FC Carl Zeiss Jena aktiv sein.

Der 1,88 m große, gebürtige Magdeburger, Sohn des ehemaligen Handballers Sven Liesegang, der mit dem SCM 2002 die Champions-League gewann, erlernte das Fußballspielen beim 1. FC Magdeburg, bevor er in der U17 ins Nachwuchsleistungszentrum des 1. FSV Mainz 05 wechselte.

Marius Liesegang: „Der FC Carl Zeiss Jena ist ein Traditionsverein, und es macht mich stolz, nun ein Teil seiner Mannschaft sein zu dürfen. Ich weiß, dass er eine überragende Fanbase hat, die sowohl zuhause, in diesem wunderschönen Stadion, wie auch auswärts immer zahlreich für ihren Club am Start ist und mit sehr viel Leidenschaft dessen Farben vertritt. Ich freue mich nun darauf, die Mannschaft, den Verein und die Fans kennenlernen zu dürfen.“

Bernd Jayme, Torwarttrainer beim FC Carl Zeiss Jena: „Wir freuen uns, dass wir mit Marius einen Torhüter verpflichten konnten, der in den letzten Jahren seine Qualitäten in der Regionalliga unter Beweis stellen konnte und entsprechende Spielpraxis und Erfahrungen mitbringt. Er ist in Mainz top ausgebildet worden, verfügt neben seiner guten Körpergröße über eine sehr gute Ausstrahlung und ist darüber hinaus nicht nur auf der Linie und im Eins-gegen-Eins, sondern auch fußballerisch sehr stark.“

Den Verein auf eigenen Wunsch hingegen verlassen wird Maximus Babke (20), der 2014 ins Nachwuchsleistungszentrum des FC Carl Zeiss Jena wechselte. Er möchte sich einer neuen sportlichen Herausforderung stellen, die ihm die Chance auf mehr Spielpraxis eröffnet.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Pressesprecher für den Beitrag (Insgesamt 5):
jena-tomSchneiperstadtguerillaBeinschuss-OliNoch ein FCC-Fan
Antworten